Rendsburger Geschenkebaum

Zum 11. Mal: Der Rendsburger Geschenkebaum

Der Geschenkebaum verfolgt gleich mehrere Ziele. Zum einen soll Bürgern gedankt werden, die sich in ihrer Freizeit für das Gemeinwohl engagieren - egal ob in einem Verein, in einer Initiative oder als Einzelperson. Dem Ehrenamt "ein Gesicht" geben und den Ehrenamtlern öffentlich danken ist also eines der Anliegen. Gezeigt werden soll aber auch das unglaublich breite Spektrum der Möglichkeiten, der Arten und des Umfangs des Engagements.

Zum anderen möchten die Kooperationspartner RD-Marketing und die Landeszeitung auch auf die Vielfalt des aktiven Vereinslebens und die Vielfalt der Initiativen in der Region hinweisen: Sie sind ein wichtiger Bestandteil unserer Lebensqualität und bieten Freizeitmöglichkeiten für alle möglichen Interessen und für alle Altersgruppen. Und fast alle Vereine haben eine gemeinsame Herausforderung: Nachwuchs für das ehrenamtliche Engagement zu finden ist nicht immer ganz leicht.

Die Unterstützer des Rendsburger Geschenkebaums sind in jedem Jahr 24 Unternehmen, ohne die das Projekt nicht umsetzbar wäre. Diese Sponsoren haben selbst ein hohes Interesse an einem funktionierenden Gemeinwesen - für ihre Mitarbeiter genauso wie für deren Familien. Diese Lebensqualität ist nicht zuletzt auch ein weicher Standortfaktor für die Bindung und Gewinnung von Fachkräften.

Die Geschichte des Rendsburger Geschenkebaums:

Seit 2005 erhalten Bürger oder Initiativen aus Rendsburg und der Region jährlich in dem Zeitraum vom 1. bis 24. Dezember ein Dankeschön für ihren ehrenamtlichen Einsatz unter dem "Rendsburger Geschenkebaum".

Entstanden ist die Idee bereits im Frühjahr 2000. Auf einer Messe stieß Peter Dünne auf einen Aussteller, der beleuchtete Pakete für den Outdoor-Bereich anbot. Kurzentschlossen überzeugte Peter Dünne die Beschicker des Weihnachtsmarktes und einige Händler der Innenstadt, gemeinsam die Anschaffungskosten von damals rund 10.000 DM aufzubringen. Anfangs nur als vorweihnachtlicher Baumschmuck und Platzdekoration gedacht, entwickelte sich aus einer nicht ganz ernst gemeinten Beschwerde heraus, dass in den Paketen ja keine Geschenke seien, später die Idee zum Geschenkebaum.

Von Anfang an war die Landeszeitung Partner und Mit-Initiator der Geschenkebaum-Idee, die zunächst als Gewinnspiel startete und ab 2005 dann das Konzept völlig änderte und die Ehrenamtler in den Mittelpunkt der Idee rückte. Seither suchen Landeszeitung und RD-Marketing gemeinsam in jedem Jahr 24 Ehrenamtler, die sich für Vereine und Initiativen aller Art an ihrem Heimatort engagieren und dafür eine kleine Ehrung erfahren sollen. Die Vorschläge dazu kommen aus der Bevölkerung.